Berichte aus 2007

Weihnachtsbasar für und mit Rettungshunden

undefined

Bad Kreuznach, 02.12.2007

Unserem Staffelmitglied Rosa-Maria war es zu verdanken, dass wir zum diesjährigen Weihnachtsbasar des Bad Kreuznacher Krankenhauses St. Marienwörth eingeladen wurden. Mit einem Infostand und einer Vorführung konnten wir dort unsere Arbeit vorstellen und auch für unser Patenprojekt werben. Besonders freuen wir uns natürlich darüber, dass ein Teil des Basarerlöses für unsere Staffel gespendet werden soll. Danke an die Mitarbeitervertretung für diese Unterstützung!

In Winnweiler den Einsatz geübt

undefined

Winnweiler, 19.11.2007

Den Erstfall zu üben galt es am Montagabend gemeinsam mit der Feuerwehr Winnweiler, der DRK RHS Kirchheimbolanden, der BRH RHS Kaiserslautern, der DRK SEG Winnweiler sowie weiteren Feuerwehreinheiten aus der Verbandsgemeinde Winnweiler und Umgebung. Ausgangspunkt der Übung war die Igelborner Hütte bei Winnweiler. Dort wurden laut Einsatzszenario mehrer Jugendliche eines Zeltlagers vermisst. Nach der Übungsalarmierung rückte zunächst die Feuerwehr in das Einsatzgebiet aus und begann die Suche mit ihren Einsatzkräften. Auf diese Weise konnten einige Jugendliche bereits durch “menschliche Suchtrupps” sowie den Einsatz der Wärmebildkamera gefunden werden, während die nun vor Ort eingetroffenen Rettungshundestaffeln die Suche mit Hunden koordinierten. Nach schneller Einteilung des Suchgebietes, konnten die noch fehlenden Personen durch die Hunde bald “aufgespürt” und die Übung zu einem erfolgreichen Abschluss gebracht werden. Im Feuerwehrgerätehaus trafen sich alle Beteiligten schließlich zur Besprechung sowie zur Stärkung mit leckerer Gulaschsuppe. Als Resumee bleibt: Eine gelungene Abendveranstaltung, deren Wiederholung sicherlich lohnenswert ist. Auf diesem Weg nochmal ein herzliches Dankeschön an die Feuerwehr Winnweiler für die Einladung!

Einsatz in Sulzheim

Sulzheim, 28.10.2007

Am frühen Sonntagmorgen wurden unsere Teams zu einem Verkehrsunfall bei Sulzheim gerufen, wo es eine vermisste Person zu suchen galt. Nachdem die umliegenden Weinberge und Gestrüppflächen durchsucht wurden und auch der Einsatz des Polizeihubschraubers keine neuen Erkenntnisse brachte, wurde der Einsatz ohne Ergebnis abgebrochen. Mit im Sucheinsatz war auch die Rettungshundestaffel des MHD Mainz.

Echte Talente sind spielfreudig und verfressen

Kirchheimbolanden, 06.10.2007

Hexe und Nicole demonstrieren für “Die Rheinpfalz”, was Rettungshunde so machen...

Prüfung wieder in der Tasche

undefined

Koblenz, 06.10.2007

Viel zu schnell können 18 Monate vorbei sein und schon wieder heißt es dann: “Auf zur Prüfung”. Für Ralf und Sally stand so im Oktober wieder die turnusmäßige Prüfung auf dem Programm. Trotz üblicher Prüfungsanspannung meisterten beide ihre Sache problemlos und konnten ihre Einsatzfähigkeit in der Fläche und in den Trümmern für weitere 18 Monate “verlängern”.
Herzlichen Glückwunsch!!

DRK Familientag im Holidaypark

undefined

Haßloch, 16.09.2007

Erstmals veranstaltete der DRK Bezirksverband Rheinhessen-Pfalz in diesem Jahr einen Familientag im Holidaypark in Haßloch. Dass diese Idee in den DRK-Reihen Begeisterung fand, zeigte die rege Teilnahme an dem neuen “Event”. Über 2500 Rotkreuzler und ihre Angehörigen “stürmtem” so bei strahlendem Sonnenschein die Tore des Holidayparks. Neben den Attraktionen des Freizeitparks bot das DRK ein vielfältiges Programm, dass von Live-Demonstrationen unserer Rettungshundestaffel, über gestellte Rettungseinsätze und den Präsentationen der  vielen verschiedenen Einsatzbereiche eines DRK-Ortsvereins bis hin zu einer Vorort-Ausstellung historischer und aktueller Rettungsfahrzeuge und „Christoph 5“, dem Hightech Rettungshubschrauber des ADAC. Besonders spektakulär waren die Vorführungen der DRK-Wasserwacht auf dem Holiday Park-See. Bei den rund 15-minütigen Live-Simulationen zeigten die Retter der Wasserwacht mehrmals täglich spektakuläre Hilfseinsätze auf dem Wasser.
Wie unterschiedliche Rettungseinsätze unter realen Bedingungen in der Praxis ablaufen, erfuhren die Besucher bei verschiedenen Notfall-Demonstrationen rund um das zentrale DRK-Infozelt am Free-Fall-Tower. „Such und Hilf“ lautete beispielsweise das Einsatzkommando für unsere Rettungshundeteams, die – unter viel Beifall – demonstrierten, wie vermisste und verschüttete Menschen gefunden und versorgt werden.
Unter dem Motto „Notfälle live“ wurden darüber hinaus typische Rettungs- und Unfallsituationen nachgestellt. Dabei waren die Darsteller realistisch geschminkt und agierten entsprechend authentisch. Um die richtige Vorgehensweise bei der Ersten Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungswagens besser zu verdeutlichen, wurden die praktischen Einsätze der DRK-Rettungsteams mehrmals täglich fachkundig moderiert und von den Mitgliedern des rund 50-köpfigen DRK-Einsatzteams vor Ort im Holiday Park präsentiert.
„Unser erster DRK-Familientag hat unsere Erwartungen bei weitem übertroffen. Wir sind sehr erfreut, unseren vielen ehrenamtlichen Mitgliedern eine derartige Plattform der Präsentation wie den Holiday Park bieten zu können“, erklärte der Vorsitzende des DRK im Bezirksverband Rheinhessen-Pfalz Dr. Klaus Weichel.

Ausbildungswochenende ohne Langeweile

undefined

Ahrweiler/Berg, 31.08.-02.09.2007

Lange geplant ging es am Freitagnachmittag (31.08.07) endlich los: Unser Staffelwochenende stand auf dem Programm. Mit 16 Personen, 15 Hunde und jeder Menge Gepäck machten wir uns auf den Weg in Richtung “Norden”. Erstes Ziel war das Naturfreundehaus in “Berg”, in dem wir für das Wochenende unser “Übernachtungslager” aufschlugen. Nach einem leckeren Abendessen ”entführte” uns Philip, unser Fachmann in Sachen Kartenkunde, in die Materie mit Karte, Kompass und Planzeiger. Hierbei galt es schließlich auch einen imaginären Einsatz anhand von Kartendaten zu koordinieren, was uns einen lehrreichen sowie spaßigen Abend bereitete. Nach kurzer Nacht ging es am Samstag nach Ahrweiler. Dort sollten alle auch in praktischer Weise “auf ihre Kosten kommen”. In zwei Gruppen machen wir sowohl den Wald als auch die Trümmerstraße der Akademie für Notfallplanung und Krisenmanagement (AKNZ) “unsicher”. Dabei konnte sich keiner über Langeweile beschweren, denn das Programm war straff und jeder hatte die Möglichkeit, ausgiebige Übungssequenzen zu nutzen. Der Samstagabend war dem gemütlichen Beisammensein bei einem (oder zwei?!?) Gläschen Wein/Bier gewidmet. Nebenbei sorgte das “Begutachten” von Fotos vergangener Aktionen für den ein oder anderen Lacher. In dieser Weise wurde die zweite Nacht nicht viel länger als die erste. Am Sonntag hieß es dann schon wieder “Sachen packen”. Doch bevor es wieder nach Hause ging, galt es bis zum Mittag nocheinmal die örtlichen Gegebenheiten der AKNZ zu nutzen. Was wir natürlich nochmal gründlich nutzten. Als lockeren Ausklang des Wochenendes machten sich alle Beteiligten schließlich zu einem gemeinsamer Spaziergang auf. So verflog das Wochenende leider viel zu schnell und es blieb uns nicht anderes übrig, als die Heimreise in Angriff zu nehmen.
Doch eines ist schon beschlossen: Es soll nicht das letzte Staffelwochenende gewesen sein!

Feuerwehr Flonheim feiert

Flonheim, 26.08.2007

Mit einem bunten Festprogramm feierte die Feuerwehr Flonheim ihren Tag der offenen Tür. Neben Schauübungen der Jugendfeuerwehr, Fett- und Airbagexplosionen und so manch Interessantem mehr war auch unsere Staffel mit einem Infostand und einer Vorführung präsent. In einer 45 minutigen Vorführungen konnten die Zuschauer sehen, wie Hunde über Leitern, Bretter und Stege balancieren und sich dabei auch nicht von Feuer und Nebel ablenken lassen. Auch das Detachieren und Abseilen eines Hundeteams wurde vorgeführt. Den Abschluss bildeten wie üblich die Demonstrationen rund um das Suchen und Finden vermisster und verschütteter Personen.

Person nach Verkehrsunfall vermisst

Gau Weinheim, 05.08.2007

Am frühen Sonntagmorgen geschah in der Nähe von Gau-Weinheim ein Verkehrsunfall, bei dem der Fahrer des verunglückten Autos vermisst wurde. Unsere Teams wurden daraufhin zur Suche alarmiert. Der Fahrer konnte jedoch schon während unserer Anfahrt durch die Polizei in Wolfsheim gefunden werden. Der Einsatz für die Hunde war somit nicht mehr erforderlich.

Personensuche im Donnersbergkreis

Gonbach, 17.07.2007

Um 22.45h erreichte uns die Alarmierung zu einer Vermisstensuche in der Verbandsgemeinde Winnweiler. Da sich ein Teil der Hundeteams nach dem Dienstagstraining noch am Kreisverband aufhielt, konnten wir uns recht zügig in Richtung Gonbach aufmachen. Gesucht wurde eine seit dem Nachmittag vermisste Person, bei der aufgrund gesundheitlicher Beeinträchtigungen nicht auszuschließen war, dass sie sich in einer hilflosen Lage befinden könnte. Daraufhin wurde eine Suchaktion mit Feuerwehreinheiten eingeleitet zu der wir schließlich nachgefordert wurden. Als wir am Einsatzort ankamen wurde die Person gerade aufgefunden und konnte dem Rettungsdienst übergeben werden.

“Schlaraffenland” für Trümmerhunde

undefined

Alzey-Taunusstein, 01.07.2007

Gemeinsam mit der RHS Taunusstein kamen unsere Trümmerteams (und die, die es noch werden wollen) am Sonntag voll und ganz auf ihre Kosten. Mit dem zum Teil außer Betrieb gestellten Werk der Heidelberger Zement AG sollten sie ein realistisches und anspruchsvolles Ausbildungsterrain vorfinden. Das riesige Areal bot hierbei genügend Entfaltungsmöglichkeiten, so dass die Ausbildung mühelos in 2 Gruppen durchgeführt werden konnte. Dabei stellten unzählige Versteck- und Trümmervarianten jedes Team immer wieder vor neue Herausforderungen. In diesem Sinne konnten sowohl Hunde als auch Hundeführer viele neue Erfahrungen sammeln. Trotz eines langen Ausbildungstages und vielen unterschiedlichen Suchverläufen, haben wir bisher nur einen kleinen Teil des Geländes ins Ausbildungsgeschehen einbezogen. Deshalb freuen wir uns schon jetzt auf neue “Suchtouren” im ehemaligen Zementwerk. Herzlichen Dank auch auf diesem Weg an die HD Zement AG, die uns das Training auf ihrem Gelände ermöglichte.

“Hoher Besuch” am RLP-Tag

undefined

Baumholder, 30.06.2007

Wie in jedem Jahr war der DRK Landesverband auch diesmal wieder am Rheinland-Pfalz-Tag mit von der Partie. Neben dem breiten Leistungsspektrum des DRKs im Lande durfte natürlich auch die Rettungshundearbeit nicht fehlen. In diesem Sinne unterstützten wir die Idar-Obersteiner Staffel gerne bei den Aktionen rund um den Rettungshund. In mehreren Vorführungen, die erstmals gemeinsam mit der ASB-Staffel Wausgau durchgeführt wurden, präsentierten die Hundeteams von DRK Idar-Oberstein und DRK Alzey die Arbeit der Rettungshunde im Landesverband.
Einen kleinen Höhepunkt bildete am Ende des Tages der Besuch des Ministerpräsidenten Kurt Beck, der sich trotz seines sicherlich engen Zeitplans viel Zeit für unsere Hundeteams nahm. Dabei ließ er es sich - gemeinsam mit sein Frau - nicht nehmen, ausgiebig Streicheleinheiten an unsere Hunde “zu verteilen”.

Vier “frischgebackene” Funker

Bornheim, Mai/Juni 2007

Vom 21.05.-27.06.2007 fand in Bornheim bei der Feuerwehr ein Sprechfunkkurs statt. 4 Mitglieder unserer Staffel trafen sich dort gemeinsam mit den Feuerwehrkollegen einmal pro Woche, um sich den doch meist ”trockenen Theoriestoff” anzuhörten und in die Materie des Funkens einzutauchen. So war es auch keine Frage, dass der praktische Teil wesentlich mehr Spaß bereitete. Bei der Funkübung im 4m-Bereich ging es schließlich mit dem Staffelauto auf ,,große Fahrt“. Dabei wurden die Teams mehrmals über Funk angewiesen zu bestimmten Zielen zu fahren, die sie durch Koordinaten mitgeteilt bekamen, so dass man auch direkt mit der Kartenkunde besser vertraut wurden.
Am letzten Abend fand die Prüfung statt, die alle vier bestanden. Herzlichen Grlückwunsch an Anja, Vera, Christian und Joachim!
Nach der Prüfung gab es dann noch ein gemeinsames Abschlussessen vom Partyservice, welches die Seminarleiter Hr. A. Weber und Hr. M. Michel organisierten. Vielen Dank auch nochmal auf diesem Weg an die beiden Ausbilder.

Erfolgreicher Eignungstest

undefined

Alzey, 16.06.2007

Nachdem wir den morgendlichen Einsatz gegen 11.30 beendeten und zu unserem Kreisverband zurückkehrten, ging es dort nach kurzer Verschnaufpause direkt zum eigentlich Vorhaben des Tages über: Dem Rettungshundeeignungstest.
Dazu waren sowohl 3 Teams aus dem “Hessenlande” nach Alzey angereist als auch 5 Hunde unserer Staffel sollten ihre Eignungs “unter Beweis stellen”. Unter den Augen der beiden Bewerterinnen: Judith Grön und Sabine Kynast absolvierten die Teams ihre Aufgaben so, dass sich am Ende des Tages alle über ein positives Ergebnis freuen konnten.
Herzlichen Glückwunsch an Nicole+Amber, Karin+Aico (RHS Taunusstein), Marion+Floyd (RHS Babenhausen) Anja+Cindy, Daniela+Enya, Rosa-Maria+Othello, Vera+Zack, Joachim+Lara (RHS Alzey)!

Suche nach vermisstem Kind

Kirchheimbolanden, 16.06.2007

Unsere Teams waren gerade auf dem Weg nach Alzey, als uns am Samstagmorgen die Alarmierung der Polizei Kirchheimbolanden über die RHS Wonnegau  zu einer Vermisstensuche erreichte. Schnell galt es den Tagesplan “umzuwerfen” und sich einsatzklar zu machen. Auch die für den eigentlich geplanten RH-Eignungstest angereisten Teams aus Hessen unterstützten uns durch ihre anwesenden Einsatzteams. Nach kurzer “Umorganisation” ging es dann in Richtung Kirchheimbolanden. Am Einsatzort angekommen folgte eine kurze Absprache mit Feuerwehr und JUH Wonnegau der die sich die Einteilung der Suchteams anschloss. Gesucht wurde ein seit dem Vorabend abgängiger Junge aus einem Kinderheim. 2 Teams sollten zunächst das weiträumige Gelände der Kindereinrichtung absuchen. Alle restlichen Suchteams wurden im angrenzenden Waldgebiet eingesetzt. Die im Heimgelände eingeteilten Alzeyer Teams, konnten schließlich dazu beitragen, dass der Junge relativ schnell und unverletzt aufgefunden wurde. Ein Einsatz der nach kurzer Suchzeit ein erfolgreiches und positives Ende nahm.

Gumbsheimer Feuerwehr lud ein

Gumbsheim, 10.06.2007

Zum 125jähriges Jubiläum lud die Feuerwehr Gumbsheim am zweiten Juniwochenende mit einem bunten Programm rund um die Feuerwehr ein. Zahlreiche Besucher folgten dem Angebot und konnten so einen abwechslungsreichen Sonntag mit verschiedenen Schauübungen und einer interessanten Fahrzeugausstellung erleben. Bei einer “Höhenfahrt” im Korb eines Krans konnte man sogar das Örtchen Gumbsheim aus der Luft betrachten. Auch wir waren in diesem Rahmen mit einer Vorführung präsent. Trotz der heißen Temperaturen liesen sich unsere Vierbeinigen Suchnasen wieder gerne “über die Schulter schauen” und sorgten wie gewohnt für große Aufmerksamkeit seitens der Besucher.

Gut gefunkt...

Bad Dürkheim, 26.+27.05.2007

“Gut gefunkt” hat es beim DRK Sprechfunkkurs in Bad Dürkheim, zu dem sich 2 Teams unserer Staffel am Pfingstwochenende aufgemacht haben. Trotz trockenem Theoriebüffeln, konnten beide vor allem beim praktischen Teil viel neuen “Input” in Sachen BOS-Funk mit nach Hause nehmen und dürfen sich jetzt auch offiziell dem Funkverkehr widmen.
Glückwunsch an Simone und Holger für ihre erfolgreiche Teilnahme am Kurs.

Staffel mit Vorführungen präsent

undefined

Alzey, Gau-Bickelheim, Gabsheim, 19.+20.05.2007

Gleich mehrere Vorführungen galt es an diesem Maiwochenende “zu bewältigen”. Samstags ging es gemeinsam mit weiteren Einheiten unseres Kreisverbandes zunächst zur Alzeyer Kreisverwaltung. Dort wurden im Rahmen der  Feiern “60 Jahre Rheinland-Pfalz” die “Tore geöffnet”. Mit einem breitgefächerten Programm, zu dem auch Präsentationen unserer Staffel gehörten, wurde das Jubiläum des Landes gebührend  gefeiert.
Ebenso im Zeichen von Jubiläen stand der Sonntag. Mit einem Tag der offenen Tür feierte die Polizeiautobahnstation Gau-Bickelheim ihr 25 jähriges Bestehen, zu dem unzählige Interessierte nach Gau-Bickelheim strömten. Nicht nur viele Präsentationen rund um die Polizei und deren Einsatzgebiete konnten begutachtet werden, auch die “Polizeipartner” im Einsatzgeschehen gaben Einblicke in ihre Arbeit. Unter dem Stichwort “Suche nach Vermissten” war deshalb auch unsere Staffel eingeladen, ihr Leistungsspektrum zu demonstrieren. Vor einem riesigen Publikum war dies für uns ein tolles Erlebnis mit nachhaltiger Wirkung.
Während ein Teil der Staffel den restlichen Tag unseren Informationsstand in Gau-Bickelheim betreute, machte sich der andere Teil am Nachmittag zur Feuerwehr nach Gabsheim auf. Auch sie hatte zu einem Jubiläum geladen. 125jähriges Bestehen feierten die Floriansjünger an einem kompletten Festwochenende, das am Sonntag durch eine Fahrzeugschau und eine Vorführung unserer Staffel, bei der wir auch das Abseilen eines Hundeteams an der Drehleiter der Feuerwehr Wörrstadt zeigten, abgerundete wurde.

Frau aus Altenheim vermisst

Bechtheim, 11.05.2007

Am Abend rief uns der “Piepser” nach Bechtheim. Dort wurde seit den späten Nachmittagsstunden eine ältere Person aus einem Seniorenheim vermisst. Feuerwehr und Polizei suchten bereits, als wir ins Einsatzgeschehen involviert wurden. Die Frau wurde schließlich von der Polizei unverletzt aufgefunden.

Abseilen in den Mai

undefined

Wörrstadt, 30.04.2007

Wenn andere Leute Maibäume stellen und “wild” in den Mai tanzen, stehen bei uns ganz andere Höhenflüge auf dem Programm. In diesem Sinne trafen wir uns mit Klemens Assenmacher zu einem gemeinsamen Abseiltraining am Feuerwehrgerätehaus in Wörrstadt. Schnell war alles bereit: Die Drehleiter aufgestellt, Hund und Hundführer ins Abseilgeschirr geschnürt. So konnten alle Teams nacheinander und je nach höhenmäßigen Belieben in die Lüfte entschwinden. Herrliches Wetter ermöglichte uns dabei zum Einen einen wunderbaren Ausblick über die Dächer von Wörrstadt, zum Anderen auch tolle Schnappschüsse für unsere Fotogalerie. Danke an Klemens für die unkomplizierte Ausbildungsveranstaltung.

Groß angelegte Einsatzübung

undefined

Idar-Oberstein, 28.04.2007

Trotz brütender Hitze machten sich unsere Einsatzteams, unterstützt durch Helfer unserer Staffel, auf den Weg nach Idar-Oberstein. Während der Anfahrt wurden wir  von der Leitstelle Kreuznach zu einem Übungseinsatz nach Dickesbach angefordert. Am Einsatzort angekommen, folgte eine kurze Lagebesprechung bevor es direkt mit der Suche losging. Als Einsatzlage galt es, eine unbekannte Anzahl vermisster Personen nach einem Flugzeugabsturz zu suchen. Unsere 5 Hundeteams wurden dabei in einem teilweise sehr steilen Gebiet entlang der Straße eingesetzt, wo sie ihre “Geländegängigkeit” unter Beweis stellen konnten. Trotz intensiver Sucharbeit war es uns nicht vergönnt eines der 12 Opfer zu finden. Diese waren in anderen Waldbereichen eingebracht und konnten dort durch die Hundeteams der andern Einheiten problemlos gefunden werden. Die anschließende San-Versorgung übernahem die SEG des DRK Idar-Oberstein. Mit von der Partie waren Feuerwehren des Umkreises, die SEG des DRK Idar-Oberstein und die DRK Rettungshundestaffeln aus Idar-Oberstein, Simmern und Alzey sowie die des MHD Mainz und der Feuerwehr Hennweiler. Nach getaner Arbeit, durften sich alle noch mit einem leckeren Süppchen stärken. Ein herzliches Dankeschön auf diesem Weg an die RHS Idar-Oberstein für die Einladung zu diesem Übungsszenario.

88jähriger Mann vermisst

Mainz-Gonsenheim, 22.04.2007

Am späten Sonntagabend wurde unsere Teams von der Malteser Rettungshundestaffel Mainz zu einer Vermisstensuche nachalarmiert. Abgängig war ein 88jähriger, dementer Mann aus einem Altenwohnheim. Aufgrund der erheblichen Größe des angrenzenden Waldgebietes wurden mehrere Staffeln zur Suche hinzugezogen.
Ein glückliches Ende nahm der Einsatz gegen halb drei Uhr morgens, als der Vermisste vom Rettungsdienst im Stadtbereich aufgegriffen wurde und der Einsatz somit beendet werden konnte.

Teams bestätigen Einsatzfähigkeit

undefined

Ahrweiler, 21.04.2007

Für 3 Teams unserer Staffel war es wieder soweit, die Prüfung stand vor der Tür. Nach erfolgreichem Verweis-, Unterordnungs- und Geräteteil durften zuerst die “Trümmerteams” auf der Trümmerstraße ihr Können zeigen, bevor es anschließend zur Flächensuche in den Wald ging. Nach einem langen Tag konnten alle Alzeyer Teams mit “erneuerter Prüfung”, freudestrahlend den Heimweg antreten. Herzlichen Glückwunsch an Sabine und Mandy (Fläche), Kerstin und Shari (Fläche + Trümmer) und Nicole und Hexe (Fläche + Trümmer).
Darüber hinaus auch ein Dankeschön an das Prüferteam Hans-Günther Bathen und Uta Kielau, die für ein nettes und faires Prüfungsklima sorgten.

Spende für Rettungshundestaffel

undefined

Alzey, 28.03.2007

Über eine großzügige Spende durfte sich unsere Staffel Ende März freuen. Ein herzliches Dankeschön auch nochmal auf diese Weise an Herrn Jacob. Dieser bat seine Familie und Freunde anlässlich seines 50. Geburtstag anstatt üblicher Geburtstagsgeschenke für das DRK zu spenden. Aus dem so zustandegekommen Betrag wurde der Rettungehundestaffel 1000 Euro übergeben. Mit diesem Geld möchten wir nun unser Abseilequipment erweitern. Als kleines Dankeschön überreichten “Sabine und Mandy” einen kleinen Plüschrettungshund.

Rettungshundebesuch in der Grundschule

undefined

Alzey-Weinheim, 27.03.2007

Am letzten Schultag vor den Osterferien war in der Weinheimer Grundschule  ein ganz besonderes Unterrichtsprogramm angesagt: Das DRK war zu Besuch! Natürlich durfte dabei ein echter Rettungswagen nicht fehlen. Doch als weitaus größere Attraktion neben Verbände anlegen und RTW anschauen erwies sich  der Besuch eines Rettungshundes unserer Staffel.
“Shari” wurde mit Begeisterung von allen 4 Klassen empfangen und die Kinder hörten gespannt zu, welche Aufgaben ein Rettungshund hat und was er alles für seinen “Job” erlernen muss. Doch nicht nur im theoretischen Unterricht konnten die Schüler etwas über die Rettungshunde in Alzey erfahren,  auch ein paar praktische Einblicke konnte ihnen Kerstin und Shari demonstrieren. So durften sich beispielsweise zum Abschluss ein paar Schüler aus jeder Klasse (der Andrang war riesig) im Pausenhof als „Opfer“ von Shari verbellen lassen.
Natürlich erhielt Shari darüber hinaus noch jede Menge Streicheleinheiten und die Kinder genossen den Unterricht mit Hund.

Bergwerkstraining bietet besonderen Reiz

undefined

Imsbach, 24.03.2007

Zum Training der “besonderen Art” machten wir uns diesmal in Richtung Imsbach auf. Dank der Initiative von Ralf Kauth, dem Höhlen- und Bergwerksexperten aus Passion, hatten wir die Möglichkeit erhalten, in den Besucherbergwerken “Weiße Grube” und “Maria” in Imsbach ein Suchtraining durchzuführen. Für fast alle Hundeteams war dies eine Premiere, deshalb begannen wir die Ausbildungseinheit zunächst mit einer Begehung der Grube durch die Hundeführer. Danach folgte dann ein Gewöhnungsgang mit Hund, dem schließlich - je nach Ausbildungsstand - eine Suche oder eine Anzeigeübung folgte. Durch die völlige Dunkelheit und die sehr ungewöhnlichen Witterungs- und Luftströmungsverhältnissen war dies sowohl für Hunde als auch für Hundeführer eine sehr interessante und lehrreiche Übungseinheit. Darüberhinaus hatten vor allem die Hunde viel Spaß, durch die zur Zeit wasserreichen, unterirdischen Gängen zu sprinten.
Ein Dankeschön nochmals auf diesem Weg an Ralf Kauth für die super Idee und die tolle Unterstützung sowie an die Ortsgemeinde Imsbach, die es ermöglichte die Gruben zu nutzen.
Wir freuen uns schon auf eine Wiederholung des Ganzen bzw. auf das nächste Bergwerk, dass Ralf für uns ins Auge gefasst hat.

Gemeinsam aktiv mit den Mainzer Maltesern

undefined

Alzey, 17.03.2007

Wieder einmal hatten wir viel Spaß beim Trainingstreffen mit dem Maltesern aus Mainz. Jede Menge Hunde gab es zu “beschäftigen” und so machten wir uns wieder in 2 Gruppen ans Werk. Egal ob Anzeigeübung, Scanning, Verweisübung oder die Durchführung einer “regulären” Flächensuche, konnten alle Übungsvariaten im Trainingsgeschehen ihre Anwendung finden und so konnte auch jedes Hundeteam auf seine Kosten (und dabei manchmal auch ins Schwitzen) kommen.
Neben aller Arbeit durfte natürlich auch der gemütliche Teil zwischendurch nicht fehlen. Auch wenn die eisigen Winde uns diesmal ein gemütliches Picknick verwehrten, fanden wir trotzdem ein windstilles Plätzchen zum gemeinsamen Schmausen und Erzählen. Wie immer ging der Trainingstag wieder viel zu schnell vorbei, doch ein Trost bleibt: Die nächste gemeinsame Aktion ist schon in Planung!

Alarmierung zur Vermisstensuche

Alzey, 07.03.2007

Am Mittwochabend wurde im Raum Alzey eine 16jährige Jugendliche vermisst, weshalb uns die Polizei Alzey zu einer Vermisstensuche anforderte. Nach kurzer Rücksprache mit der Polizei, rückten unsere Teams Richtung Alzeyer Bahnhof aus, an dem die Vermisste jedoch bereits von einer Polizeistreife aufgefunden werden konnte.

Staffelübergreifendes Einsatztaktikseminar

Alzey, 04.03.2007

Über ein volles Haus konnten wir uns beim Theorieseminar im März freuen. Einige rheinland-pfälzische DRK Staffeln machten sich auf den Weg nach Alzey, um sich in Sachen Einsatztaktik Flächen- und Trümmersuche weiterzubilden. In netter Gemeinschaft sollte es einen Tag lang rund um das Thema “Einsatzorganisation und Einsatztaktik” gehen. Dabei hieß es einerseits viel theoretischen Input zu “verdauen”, andererseits durfte die praktische Umsetzung jedoch nicht zu kurz kommen. Deshalb wurde das Gehörte zwischendurch immer mal wieder an Beispielen in der Kleingruppe “durchgespielt”. Als Regeneration während eines langen “Theorietages” bot das gemeinsam bestückte Mittagessensbuffet gerade die richtige Abwechslung, wo neben ausgiebigem “Schlemmern” natürlich auch der Austausch untereinander nicht fehlen durfte.

Staffelmitglieder bei Bewerterfortbildung

Büchen, 24.02.2007

An diesem unfreundlichen, grauen Samstag Morgen, mit vorangegangenen Sturmböen und Eisregen, trafen sich in der Zeit von 9.00 bis 18.00 Uhr siebzehn BewerterInnen in Büchen bei Hamburg, um über ihre Erfahrungen bei Rettungshundeeignungstests zu berichten. Darunter waren auch zwei Vertreterinnen von unserer Staffel.
Geleitet wurde die Runde von Uta Kielau, die Mitglied der Rettungshundestaffel Hamburg, RET-Bewerterin, Prüfungsanwärterin und Beauftragte der Hundeverordnung der Stadt Hamburg ist.
Die BewerterInnen, die aus verschiedenen Landesverbänden angereist waren, trugen sowohl positive, als auch negative Beispiele aus ihrer bisherigen Bewertertätigkeit vor. Insbesondere kamen bei dieser Veranstaltung "schwierige Fälle" zur Sprache. Dazu wurden Filmausschnitte von Eignungstests eingespielt und Frau Kielau gab den Beteiligten Tipps für ihre Bewertertätigkeit. Durch einige Beispiele, auch aus ihrer eigenen Praxis, versuchte sie den Bewertern Sicherheit für deren künftige Beurteilungen zu geben.
Gemeinsam versuchten die Beteiligten auch die Bewertungskriterien für den RET-Eignungstest zu verbessern, um damit seine Ergebnisse zu optimieren. Bei der nächsten Prüfertagung sollen nun alle Verbesserungsvorschläge vorgetragen werden, um nach der nächsten Änderung der Eignungstestverordnung, möglichst schnell in der Praxis umgesetzt werden zu können.

Gemeinsames Training mit BRH Nahe-Hunsrück

undefined

Rhaunen, 24.02.2007

Am 24.02.07 fand ein gemeinsames Training mit der BRH Staffel Nahe-Hunsrück statt. Erster Punkt der Tagesordnung war “Kartenkunde” mit der Frage: Wo liegt Rhaunen?? Nach 2 Stunden bergauf, bergab erreichten wir ohne Umwege das Trainingsgebiet. Zweiter Tagesordnungspunkt: “Leider keine Neoprenanzüge dabei”. Denn wir wurden sehr nett mit einsetzenden Dauerregen begrüßt, der auch während des gesamten Trainings nicht mehr aufhörte. Trotz der miesen,  matschigen Wetterlage hatten wir alle bei einem gelungenen und anspruchsvollen Training viel Spaß zusammen.
Nach getaner Arbeit sollte der gemütliche Teil nicht fehlen und so wurden wir noch mit einem reichlichen Abendessen mit Grillgut und leckeren Salaten verwöhnt. (Wobei ich mich heute noch frage, wie es bei einem solchen Dauerregen möglich war zu grillen.) Danke an die BRH Staffel Nahe-Hunsrück für den gelungenen Trainingstag.

Kurs “Erste Hilfe Hund”

undefined

Alzey, 10.02.2007

Schon zur kleinen “Tradition” ist unser Februar-Kurs in “Erste Hilfe am Hund” geworden. Das Interesse war wie immer groß und so konnten wir mit einer “netten Teilnehmerrunde” in die EH-Materie starten. Der Nachmittag sollte wieder durch eine gute Mischung von theoretischem Input  und praktischen Übungssequenzen geprägt sein. Viele Notfallsituationen wurden besprochen und in kleinen “Praxisgruppen” entsprechend eingeübt. Dabei waren natürlich wieder einige Vierbeiner unserer Staffel eine tatkräftige Unterstützung!. Geduldig ließen unsere “Dummy-Hunde” Joker, Tom, Siska, Falk und Mandy das Agieren und Üben der Teilnehmer über sich ergehen, schließlich gab es ja dafür eine gute “Bezahlung” in Form leckerer Appetithappen. Die durchweg positive Rückmeldung der Teilnehmer motiviert uns, auch weiterhin dieses Angebot für interessierte Hundefreunde aufrecht zu erhalten.

Rettungshunde suchen Nachwuchs

Alzey, 09.01 + 09.02.07

Über eine großen Resonanz  konnten wir uns bei den beiden Infoabenden im Januar und Februar freuen. Viele interessierte Zuhörer folgten unsere Einladung und ließen sich in die “Welt” der Rettungshundearbeit “entführen”.
Der mit vielen Fotos bereicherte Vortrag unsere Staffelleitung, bot einen umfangreichen und praxisnahen Überblick über Voraussetzungen, Ausbildungsweg und Ausbildungsziel eines Rettungshundeteam.
Viele Fragen konnten natürlich auch beantwortet werden und so freuen wir uns den ein oder anderen interessierten Hundefreund demnächst als “Schnupperteam” begrüßen zu dürfen. 
Wer sich für eine Mitarbeit in der Rettungshundestaffel interessiert beziehungsweise sich darüber informieren möchten, kann auch weiterhin auf unseren Ausbildungsseiten vorbeischauen oder uns kontaktieren.

Vermisstensuche in Kirschweiler

Kirschweiler, 19.01.2007

22 Uhr - der Melder geht. Vorbei ist es mit der abendlichen Ruhe. Der erste Einsatz in 2007 führte uns mal wieder in den Hunsrück. Diesmal nach Kirschweiler, wo man einen älteren Mann aus dem Altenheim vermisste. Bis 4.00 Uhr wurden die Gebiete rund um das Altenheim abgesucht, jedoch ohne Erfolg, so dass der Einsatz zunächst abgebrochen wurde. Am Folgetag fand man die Person wohlbehalten auf.